Unkaputtbar – Robuste Zimmerpflanzen

Was könnte es sein, dass uns doch immer wieder nach robuste Zimmerpflanzen wünschen lässt? Was muss sie denn aushalten können, diese unzerstörbare, immerhübsche Pflanze im Pott?

Na, der erste Ausgangspunkt wird sein, dass man meistens keine Zeit oder Lust hat, auch noch einen Heckmeck um ein bisschen Grün im Raum zu machen, sollen hat pflegeleichte Zimmerpflanzen. Länger mal nicht oder unregelmäßig gießen soll nicht gleich im Pflanzensterben resultieren. Auch möchte man sich nicht den Kopf zerbrechen, wo und wann genau man irgendwelche Triebe kurzschneiden muss. Robuste Zimmerpflanzen sollen sich beim Umtopfen nicht als Mimöschen erweisen und Hauspflanzen sollen es möglichst auch an vielen Stellen im Raum von Helligkeit, Zugempfindlichkeit und Wärme her aushalten können. Man möchte schließlich seine Wohnstatt nach eigenem Gusto grün schmücken und da sollen robuste Zimmerpflanzen, bei Zugluft und Heizungswärme und Staub genauso überlebensstark sein wie im meist kalten und wenig hellen Gäste-WC. Ein Gummibaum ist zwar pflegeleicht, aber genau an diesen Punkten nicht ganz so robust.

Beim Standortwechsel bis hin zum Umzug oder falls der Pott mal umfällt oder ein Kleinkind aus Neugier etwas rausreißt, so erwarten wir von Zimmerpflanzen, dass es ihnen so gut wie nix ausmacht. Auch in Studentenwohnungen sollen durch Wassermangel blässlich gewordene Tradiscantia sich wieder erholen oder Yucca-Palmen mit braunen Blattspitzen eben neue frischgrüne Blätter treiben. Auch die Vermehrung sollte bei robusten Zimmerpflanzen einfach sein – beispielsweise das beliebte „Hast Du mal einen Ableger”, der dann Wurzeln im Substrat Standardblumenerde oder aber im Wasserglas treibt. Für besonders robuste Zimmerpflanzen muss z.B. in einer schnelllebigen Zeit auch kurzerhand der Kaffeesatz als Dünger herhalten. Im Sommer sollte man mit einer robusten Zimmerpflanze auch den Balkon bepflanzen können.

Noch ein Tipp für den neugewonnenen Hauspflanzen-Fan: Übergießen, und somit Staunässe erzeugen, kann durch Ton-Granulat bestehend aus leichten und porösen Körnchen, verhindert werden. Das Seramis einfach unten in den Blumentopf einfüllen und dann erst die Blumenerde obenauf. Dieses Granulat liegt luftig im Untergrund und vermag viel Wasser zu speichern. So ist die Pflanze immer perfekt versorgt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>